Endantrieb Ölfeucht V 65

Themen rund um den Antrieb (vom Kreuzgelenk bis zum Triebling) !!!Nur.für.registrierte.Nutzer.!!!
Antworten
Rum...
Beiträge: 36
Registriert: 15. Jul 2021, 20:09
Kontaktdaten:

Endantrieb Ölfeucht V 65

Beitrag von Rum... »

Moinsen, heute Saison Beginn also zumindest für die Guzzi.
Nach dem ich ja voriges Jahr das Problem mit meiner neuen und trotzdem defekten Dyna - S hatte. Sollte heute die erste Probefahrt stattfinden.
Bei der Ankunft an der Garage stellte ich fest das an meiner Florida, am Endantrieb und am Hinterrad leicht Öl war. Bei genauen Untersuchen stellte ich fest es kam wohl zwischen dem Endantrieb und der Blechscheibe die die Bremsscheibe hinten umschließt rauskommt.
Heißt ich müsste das neu abdichten, wenn ich es recht in Erinnerung habe waren das eine Papierdichtung.
Nun meine Frage kann man die Papierdichtung auch gegen eine dauerelastische Dichtmasse ersetzen (um endlich Ruhe zu haben) und wie war das wenn ich die Dichtung ersetze muss das ganze dann neu aus distanziert werden? Mein jetzt inkontinenter Antrieb hält seid ich ihn vor Jahren von Martin habe neu aus distanziert habe lassen. Bin also ein wenig raus aus dem Thema.
Benutzeravatar
Martin
Site Admin
Beiträge: 1639
Registriert: 13. Dez 2005, 18:33
Kontaktdaten:

Re: Endantrieb Ölfeucht V 65

Beitrag von Martin »

ich würde erstmal schauen ob die schrauben alle fest sind, oder ob sich was gesetzt/gelockert hat.

dann siehst du auch gleich genauer wo es her kommt.

vielleicht kannst auch ein bild reinsetzen?

ausdistanzieren muß man nach veränderung der Distanzen wie es auch durch eine Dauerelastische Dichtung kommen kann.

Die neuen Antriebe sind mittlerweile verklebt, was nicht vor undicht werden schützt (scheiß arbeit bis das sauber ist)

ich würde maximal auf die dichtungen flüssige dichtung auftragen.

gruß martin
Rum...
Beiträge: 36
Registriert: 15. Jul 2021, 20:09
Kontaktdaten:

Re: Endantrieb Ölfeucht V 65

Beitrag von Rum... »

Danke Martin, wird alles erledigt, ein Foto kommt also wenn etwas nach gelaufen ist, Habe natürlich fein säuberlich geputzt. Und nach den Schrauben schaue ich auch. Alles beides könnte allerdings bis zum WE dauern.
Rum...
Beiträge: 36
Registriert: 15. Jul 2021, 20:09
Kontaktdaten:

Re: Endantrieb Ölfeucht V 65

Beitrag von Rum... »

So Fotos sind gemacht, ich vermute nun aber eher einen Simmering. Sie stand trocken in der Garage. Die Fotos sind nach ca. 20 km Fahrt gemacht wurden.
Dateianhänge
Endantrieb li..jpg
Reifen.jpg
Endantrieb re.jpg
Benutzeravatar
Martin
Site Admin
Beiträge: 1639
Registriert: 13. Dez 2005, 18:33
Kontaktdaten:

Re: Endantrieb Ölfeucht V 65

Beitrag von Martin »

wie auf den unteren beiden bildern zu sehen ist, läuft das öl außen am Bremsscheibenschutz herunter, dafür ist kein simmerring verantwortlich,
entweder schrauben lose / Dichtung gesetzt oder Getriebesimmerring (eventuell auch Trieblingsimmerring undicht und es läuft zwischen Antrieb und Schwinge raus.
Rum...
Beiträge: 36
Registriert: 15. Jul 2021, 20:09
Kontaktdaten:

Re: Endantrieb Ölfeucht V 65

Beitrag von Rum... »

Moin, also ich habe den Endantrieb, die Schwinge und den Kardan ausgebaut. Und alle Schrauben mal nachgezogen, waren aber fest. Erst dachte ich der Simmering vom Triebling sei es, da war es etwas feucht. Aber bei genauer Begutachtung sage ich eher nein das feuchte war gesammeltes Öl. Also Schwinge ab und Kardan raus um den Getriebe Simmering zu inspizieren. Auch da alles Trocken. Was mir allerdings auffiel in der Gummimanschette für das Kreuzgelenk hatte sich Öl gesammelt. Das letzte Getriebeöl welches ich reinkippte war rot dieses Öl aber grün.
Alles wieder zusammen gebaut Kardan natürlich gleich abgeschmiert. Kurze Fahrt ca. 10-15 km alles trocken zumindest war auf den ersten Blick nichts zusehen. Also sollte es heute die Probefahrt geben vorher noch mal geschaut, die an der Ölablassschraube vom Endantrieb ein kleiner Öl Tropfen und zwischen Endantrieb und Bremsscheibenschutz ein wenig öl. Dachte okay nach dem Einbau nicht richtig sauber gemacht, also alles mit Bremsenreiniger abgesprüht und mit einem Lappen trocken gewischt auch in den Ritzen.
Tja nach der fahrt war dann wieder eine Lauf spur zu sehen wieder zwischen Bremsschutz und Endantrieb wenn ich rechts vorm Motorrad stehe ca. 2 cm rechts vor der Achse.
Werde es also wieder auseinanderbauen und schauen wo es nun feucht ist. Könnte für mich die Papierdichtung sein, oder mal bisschen quergedacht könnte es auch aus der Entlüftungsschraube vom Endantrieb kommen? Da scheint mir das Gewinde nicht mehr ganz i.O. zu sein.
Benutzeravatar
Martin
Site Admin
Beiträge: 1639
Registriert: 13. Dez 2005, 18:33
Kontaktdaten:

Re: Endantrieb Ölfeucht V 65

Beitrag von Martin »

kann beides sein, wobei zur Entlüfterschraube eigentlich kein Öl kommt.
Rum...
Beiträge: 36
Registriert: 15. Jul 2021, 20:09
Kontaktdaten:

Re: Endantrieb Ölfeucht V 65

Beitrag von Rum... »

Ich glaube ich habe die "Quelle" gefunden.
Habe mich heute noch mal unter die Guzzi gelegt und bin der Öl-Spur gefolgt. Und siehe da am Bremssattel war es auch feucht. Ich habe Stahlbus Entlüfter Ventile an den Bremssätteln, entweder hat sich die Schraube gelöst oder aber bei dieser ist etwas undicht. Konnte ich heute nicht mehr prüfen da ich keine Bremsflüssigkeit vorrätige hatte. Zumindest war der Ausgleichsbehälter schon ziemlich leer. Werde morgen nach Feierabend Flüssigkeit wechseln alles festziehen vielleicht noch eine Probefahrt machen. Nach dieser berichte ich neu.
Grüße Marco
Benutzeravatar
Martin
Site Admin
Beiträge: 1639
Registriert: 13. Dez 2005, 18:33
Kontaktdaten:

Re: Endantrieb Ölfeucht V 65

Beitrag von Martin »

es ist immer gut gründlich zu schauen wo es herkommt
dann kann man oft viel geld sparen und unnötige arbeit vermeiden ;-)
Rum...
Beiträge: 36
Registriert: 15. Jul 2021, 20:09
Kontaktdaten:

Re: Endantrieb Ölfeucht V 65

Beitrag von Rum... »

Ja,ja, ja hinterher ist man immer schlauer, aber zumindest wurde der Kardan mal wieder abgeschmiert. :D Und ich weiß dass die Entlüfter-Schraube am Endantrieb nicht richtig sitzt mal sehen ob ich nachschneiden kann oder ein Ersatzgewinde rein muss. Und ich habe Öl in der Manschette des Kreuzgelenks festgestellt, woher es auch kommt, war ja alles trocken und auch die Farbe passte nicht zum verwendeten Getriebeöl, muss ich beobachten.
Zum eigentlichen Thema, es scheint wirklich die Brems Entlüfter Schraube gewesen zu sein. Habe heute neu entlüftet, und noch mal alle Entlüfter nach gezogen. Probefahrt von ca. 15 km gemacht und so wie es scheint alles trocken.
Martin schönen dank für die guten Tipps.
Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste